Tipps und Adressen (Stuttgart)

Arbeitsmarkt

Integrationskurse

 

Die offizielle Seite der Stadt Stuttgart listet 15 Träger für Integrationskurse.

Link: Liste der Integrationskursträger in Stuttgart

 

Obwohl das BAMF im Integrationskurs ein Mindesthonorar von 35 € festsetzt, bestehen nach wie vor Schlupflöcher. Anscheinend mussten trotzdem die allermeisten Träger auf 35 € erhöhen: Laut Bundesregierung (Antwort vom 28.11.2016 auf eine Kleine Anfrage der Linken, PDF-Download) zahlen 94,3 % der Träger ihren Lehrkräften 35 € in den Integrationskursen, 5,7% der Träger müssten demnach weniger zahlen. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft hat berechnet, dass erst ein Honorar von 36 € / UE mit dem tariflichen Mindestlohn in der Erwachsenenbildung vergleichbar ist.
 

Städtische Flüchtlingskurse und Mama lernt Deutsch Kurse

 

Als niedrigschwelliges stadtteilbezogenes Angebot finanziert die Stadt Stuttgart zusätzliche Deutschkurse. Das Mindesthonorar beträgt 30 € / UE.

Link: Zur Beschreibung des Konzepts

 

Universitäten

VABO/VKL-Klassen für schulpflichtige Flüchtlingskinder

 

Schulpflichtige Kinder und Jugendliche ohne Deutschkenntnisse können in Vorbereitungsklassen zunächst Deutsch lernen, bevor sie in eine Regelklasse umgestuft werden.

Die VABO/VKL-Klassen sind an staatliche Schulen und Berufsschulen angegliedert. Angeboten werden deshalb Festanstellungen - leider oft befristet. Ein Lehramtstudium ist nicht erforderlich.

 

Zu den LehrerInnenstellen des Kultusministeriums Baden-Württemberg

(Qualifikation auswählen und "Nur Stellen zur Beschulung von Flüchtlingskindern" anwählen.)

 

Verlage

Verlage bieten oft vergünstigte Lehrbücher, kostenloses Zusatzmaterial und Fortbildungen für Lehrkräfte an.

Exkursionen

  • Workshops beim Stadtmuseum (in unterschiedlichen Schwierigkeits- und Abstraktionsgraden verfügbar: einige Workshops sind mit praktischen Tätigkeiten/Basteln verbunden und eignen sich auch als niedrigschwellige Exkursion)

Anlaufstellen für Kursteilnehmende

Es ist nicht Aufgabe der Lehrkräfte, die Teilnehmenden bei Alltagsfragen zu begleiten - gleichzeitig können sie sich den Fragen und Lebensrealitäten der Kursteilnehmenden nicht entziehen. Als Kompromiss zwischen Abblocken jeglicher Fragen und Einsteigen in die komplexe Sozialberatung bieten wir hier Adressen an, an die Kursteilnehmende verwiesen werden können.

 

Welcome Center
Städtische Beratungsstelle für MigrantInnen in Stuttgart zu allen Fragen des täglichen Lebens: Wohnen, Kinderbetreuung, Schule, Deutschkurse, Studium, Aufenthalt...

 

BASIS

Beratungsstelle des DGB - nicht nur für MigrantInnen - zu den Themen Arbeit, Wohnen, HartzIV aus einer kritischen Perspektive der sozialen Gerechtigkeit heraus. Besonders wichtig bei Problemen mit dem Jobcenter oder dem Arbeitgebenden.

 

Institutionen in der Flüchtlingsarbeit
Der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg listet nicht nur die gängigen Sozialdienste und Freundeskreise auf, sondern auch spezielle Anlaufstellen für Schwangere, Traumatisierte, zum Aufbau von WLAN in der Unterkunft oder zum Vorlesen für Kinder.
Trotz dieser schönen Linkliste: Geflüchtete, die in einer Unterkunft wohnen, sollten dort Kontakt zu geschulten SozialarbeiterInnen haben. Es ist in erster Linie deren Aufgabe, die BewohnerInnen zu komplexeren Fragen zu beraten und zu begleiten. Daher ist neben den o.g. Anlaufstellen bei Flüchtlingen auch immer der Verweis zum Sozialdienst angebracht.

 

Welcome Campus: Koordinationsstelle der Universität Stuttgart für studieninteressierte Geflüchtete

Bietet Informationen auf der Website (auf Englisch), per E-Mail oder in den wöchentlichen Sprechzeiten.