Tipps für Honorarlehrkräfte

Deine Rechte und Pflichten

Die Bildungsgewerkschaft GEW bietet einen Ratgeber für freie Lehrkräfte kostenlos zum Download an - eine Mitgliedschaft ist nicht erforderlich! Der Ratgeber ist sehr gut geeignet, um einen Überblick über die verschiedenen rechtlichen Aspekte der Selbstständigkeit zu erhalten und immer wieder nachzuschlagen, auch wenn manche Details in der Kürze der Broschüre nicht bearbeitet werden.

- Zu den wichtigsten 10 Tipps

- Zum Ratgeber im Volltext (PDF-Download)

 

Die GEW Beratungshotline für Honorarlehrkräfte steht leider nur Mitgliedern in Baden-Württemberg, Bayern und Hessen zur Verfügung.

 

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di bietet mit dem "mediafon" den wohl umfangreichsten und ständig aktualisierten Ratgeber für Solo-Selbstständige an. Allerdings kostet dieser für Nicht-Mitglieder 25 €, Mitglieder erhalten kostenlosen Zugang.

Urlaubsentgelt

Nur wenige Honorarlehrkräfte wissen, dass sie unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf ein Urlaubsentgelt (analog zum bezahlten Erholungsurlaub bei Arbeitnehmer*innen) genießen.

Informationen vom Bündnis DaF/DaZ-Lehrkräfte

Selbstorganisation

Das Bündnis DaF/DaZ-Lehrkräfte stellt verschiedene Tipps, Links oder Erfahrungsberichte zu einem "Infopool" zusammen. Viele (aber nicht alle) Artikel beziehen darauf, wie sich Lehrkräfte für bessere Arbeitsbedingungen einsetzen und sich selbst organisieren können. Nicht-Mitglieder erhalten nur zu einem Teil davon Zugang.

Allgemeines Hintergrundwissen

Nicht speziell zu Arbeitsbedingungen, aber gut, um up-to-date zu bleiben:

 

- Newsletter des Deutschen Instituts für Weiterbildung, Bonn (kostenlos)

- Infoblatt Weiterbildung (GEW), Anmeldung ist kostenlos und steht auch Nicht-Mitgliedern offen

- Trägerrundschreiben des BAMF: Eure Träger erhalten diese Rundschreiben regelmäßig per E-Mail. Ihr nicht, dabei sind sie für euch genauso relevant. Das BAMF ist aber in seinem Internetauftritt sehr transparent, so dass alle Trägerrundschreiben online stehen (übrigens auch Abrechnungsrichtlinien, Kurskonzepte usw...).